Mit Gott über Mauern springen:
Kinderfest in Wernigerode

Unter dem Motto "Mit Gott über Mauern springen" stand der diesjährige Kindertag am Wochenende vom 14.-16. September in Wernigeröder Bürgerpark. Eingeladen waren in diesem Jahr alle Kinder der Kirchenbezirke Dessau, Magdeburg und Halberstadt.

Am Tag der Anreise war zunächst Gelegenheit, das großzügige Gelände mit den zahlreichen Spielmöglichkeiten zu erkunden. Ganz nebenbei wurden Zelte aufgebaut – jeder half, wo Hilfe gebraucht wurde und so fand am Abend jeder eine Schlafstätte. Für den Samstag war ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet. Den Auftakt bildete eine gemeinsame Kinderchorprobe und im Anschluß war Gelegenheit, alle Kinder ihrem Alter entsprechend in Gruppen einzuteilen. Für die Betreuer hilfreich – wurden die Gruppen jeweils mit unterschiedlich farbigen Caps ausgestattet, welche die Kinder u.a. als Erinnerung mit nach Hause nehmen durften.

An zahlreichen Stationen konnten sich die Kinder ausprobieren, kreativ werden, Mut beweisen und in der Gruppe gemeinsam etwas erarbeiten. So wurde u.a. Brot gebacken, Eisen geschmiedet, eine Floßfahrt unternommen, Seife hergestellt und Schellen gebastelt. Besondere Attraktion war das Kistenklettern. Hier war Gleichgewicht halten gefragt. Natürlich kam auch die Vorbereitung des Gottesdienstes nicht zu kurz. Hierfür übten die Kinder (und sangesfreudige Betreuer und Eltern) passende Lieder ein und es wurden aus Kartons Mauern errichtet, welche sinnbildlich die verschiedenen Dinge darstellten, die uns das Leben schwer machen können. Die Kinder haben spielerisch und altersgerecht Ideen entwickelt, diese Mauern aus z.B. Angst, Wut, Ärger, Traurigkeit, Streit, Einsamkeit zu überwinden oder zu umgehen.

Der Sonntag begann in strahlendem Sonnenschein und so konnte der Gottesdienst mit Apostel Jens Korbien unter freiem Himmel stattfinden. Der Apostel sprach in seiner Predigt von der Möglichkeit, Mauern zu erkennen und appelierte daran, diese mit Gottes Hilfe zu überwinden. Er wies besonders auf die Kraft des Gebetes hin und darauf, dass der Heilige Geist unsere innere Stimme ist und wir dieser vertrauen können. Die Kinder reisten nach dem Gottesdienst mit einem Rucksack voller Erinnerungen und netten Kleinigkeiten gen Heimat.

An dieser Stelle sei einmal öffentlich allen Betreuern, dem Vorbereitungsteam und vor allem Gott für dieses unvergessliche Wochenende gedankt.