Grundsteinlegung für Kirchenneubau in Dessau

Mit drei symbolischen Hammerschlägen vollzog Bischof Thomas Matthes (Taucha) die feierliche Grundsteinlegung für den Kirchenneubau der Neuapostolischen Gemeinde in Dessau.

Am 15. September 2017 trafen sich neben zahlreichen Mitgliedern der Neuapostolischen Gemeinde Ehrengäste, Anwohner und weitere Interessierte am Baugrundstück, um die feierliche Grundsteinlegung zu feiern. Klaus Koselack als Vertreter des Bauherrn begrüßte die Anwesenden und moderierte die Feierstunde. Bischof Thomas Matthes hob in seiner Ansprache die Geschichte des vorherigen Kirchengebäudes hervor und betonte, dass in die neue Kirche vielfältiges Leben einziehen wird. Der verantwortliche Architekt und Bauleiter Walter Feuereisen erläuterte das Bauprojekt und stellte architektonische und städteplanerische Besonderheiten des Neubaus heraus. Christiane Schlonski überbrachte den Gruß des Dessauer Oberbürgermeisters Peter Kuras und betonte die Besonderheit, dass neben der Georgengemeinde auch die jüdische Gemeinde in unmittelbarer räumlicher Nähe ihre Heimat hat. Pfarrer Stephan Günther bezog sich in seinem Grußwort unter anderem auf die gute Partnerschaft beider Gemeinden und überreichte einen Stein aus der Kirche St. Georg im Namen der evanglischen Georgengemeinde.

Vor den obligatorischen "Drei Hammerschlägen" durch Bischof Matthes wurde eine Zeitkapsel mit tagesaktuellen Zeitungen, Projektdokumenten, Kircheninformationen, einer Kurzchronik, Münzen und einem Bastelbogen der Kirche in die Bodenplatte versenkt. Der Gemeindechor gestaltete die Feierstunde durch zahlreiche Beiträge musikalisch und wurde mit viel Beifall bedacht. Im Anschluss ergaben sich zahlreiche Gespräche bei einem Imbiss an der Baustelle.